5.1. Die Vertragsdauer ist in der Buchungsbestätigung anzugeben. Sollte der Kunde eine Änderung der Mietdauer beantragen, behält sich der Vermieter das Recht vor, die Möglichkeit des Gewünschten zu überprüfen und dem Kunden die Summe von 100,00 Euro für die Änderung der Buchungsbestätigung in Rechnung zu stellen. 8.6. Der Kunde verpflichtet sich auch, angemessene Sorgfalt walten zu lässt und die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, um unbefugte Personen davon abzusehen, während der gesamten Dauer des Mietvertrages, wie in der Buchungsbestätigung dargelegt, auf das Grundstück zuzugreifen. Bei Nichtbeachtung dieser Verpflichtung haftet der Kunde gegenüber dem Vermieter für Schäden, die an der Immobilie und/oder den darin enthaltenen Gegenständen entstehen. 12.2. In den mit den Buchstaben b) und c) und d) bezeichneten Fällen wird die Vermieterin verpflichtet, die zuvor vom Kunden gemäß den Bestimmungen der Buchungsbestätigung gezahlte Buchungsgebühr als Strafe einzubehalten. 7.1. Die Schlüssel der Immobilie werden dem Kunden von einer vom Vermieter verantwortlichen Person an einem Ort und zu einem zuvor vereinbarten Zeitpunkt zugestellt. Der Check-in und Check-out erfolgt zwischen 9.00 und 19.00 Uhr Ortszeit. Für den Check-in und Check-out ist ein Aufpreis in verschiedenen Zeiten vorgesehen.

Derzeit berechnen die meisten Agenturen keine volle Monatsmiete mehr und beziehen sich nicht mehr auf sogenannte “Agenturgebühren”, “Gerichtsgebühren” oder “Bemiddelingskosten”. Sie verlangen in der Regel etwa 300 bis 400 Euro an sogenannten “Vertragsgebühren” oder ähnlichem. Dies ist immer noch nicht legal, aber es ist viel weniger wahrscheinlich, dass Mieter gerichtsverfahren wegen dieser relativ kleineren Summen beginnen werden. Ab dem 1. Juni 2019 können Vermieter oder Vermieter im Zusammenhang mit neuen Verträgen nur 5.3. Der Vermieter behält sich das Recht vor, die Immobilie durch eine andere Immobilie gleicher oder höherer Qualität zu ersetzen, wenn der Vermieter nicht in der Lage sein sollte, die vom Kunden reservierte Immobilie zu unterstellen, wegen höherer Gewalt oder aus irgendeinem Grund, der nicht vom Vermieter abhängig ist. Verweigert der Kunde die als Ersatz angebotene Immobilie aufgrund begründeter Begründungen, so erstattet der Vermieter alle vom Kunden gezahlten Beträge zurück. Dem Kunden wird aus keinem Grund ein weiterer Betrag zustehen. Ausschlüsse.

Bestimmte Gegenstände sollten ausdrücklich von den Betriebskosten ausgeschlossen werden: Strom, der mieterischen Räumen dient (der Vermieter holt dies von jedem Mieter einzeln zurück); Managergehälter; Beratungsgebühren; Studiengebühren für die Marktforschung; Provisionen und Werbekosten; anfängliche Landschaftsbaukosten; bauliche Reparaturen oder Ersatzarbeiten; Strafen, die verhängt werden, weil der Vermieter die Steuern nicht rechtzeitig zahlt; Gebühren und höhere Zinsbelastungen, die durch die Refinanzierung der Immobilie durch den Vermieter verursacht werden; Geld muss der Vermieter zahlen, wenn er im Rahmen eines Mietvertrags oder einer anderen Vereinbarung in Verzug gerät; alle Anwaltskosten zur Beilegung von Streitigkeiten, an denen der Vermieter beteiligt ist; einen überhöhten Betrag, den der Vermieter einem Auftragnehmer oder Verkäufer aufgrund einer besonderen Beziehung zahlt. Die hier vorgestellten Allgemeinen Vertragsbedingungen regeln die Bedingungen für den Vertrag, der für Übergangsziele vorgesehen ist, deren Gegenstand das vom Kunden gewählte Immobilienobjekt (wie Wohnung, Haus, Villa) ist, zwischen den in www.parisrentaparts.com (nachfolgend Website) dargestellten Bedingungen. Der Kunde ermächtigt die “Vermieter” ausdrücklich, Kommunikationsmittel (wie Fax und E-Mail) für das Ausschreiben und die Ausführung des Vertrages zu nutzen.